In der Nacht gebietsweise Frost, Glätte und Nebel. Donnerstag starke bis stürmische Böen, in Hochlagen vorübergehend Glatteis möglich.
In der Nacht zum Donnerstag stark bewölkt bis bedeckt, vereinzelt noch etwas Sprühregen, sonst meist niederschlagsfrei. Stellenweise Nebel. Tiefsttemperatur 1 bis -2 Grad, im Bergland -2 bis -4 Grad. Streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe, vereinzelt noch durch gefrierenden Sprühregen. Am Rhein teils auch frostfrei und geringere Glättegefahr. Anfangs meist schwacher, im Verlauf zunehmend mäßiger Wind aus Südwest bis West. In Kammlagen teils starke Böen. 
Am Donnerstag stark bewölkt bis bedeckt und am Mittag von Norden aufkommender, leichter Regen, südwärts ausbreitend. In höheren Lagen anfangs teils noch gefrierend und lokal Glatteis nicht ausgeschlossen. Temperaturmaxima bei 3 bis 6 Grad, im Bergland 1 bis 3 Grad. Mäßiger, teils frischer Wind aus Südwest bis West, dabei vor allem im Bergland starke bis stürmische Böen.
In der Nacht zum Freitag stark bewölkt, nach Süden abziehendes Niederschlagsgebiet und nachfolgend teils noch Sprühregen oder schwache Schauer mit Regen oder Schneeregen, in höheren Lagen lokal als Schnee. Abkühlung auf 3 bis 1 Grad, im Bergland 1 bis -1 Grad. In höheren Lagen Glättegefahr durch überfrierende Nässe. In Hochlagen teils auch noch starke Böen aus Nordwest.