Am Samstag in einem breiten Streifen von Niedersachsen und NRW bis nach Thüringen und Sachsen gebietsweise teils kräftige Gewitter mit Unwettergefahr. Weiter nach Südwesten längere sonnige Abschnitte, vornehmlich im Bergland einzelne Gewitter. Im Norden hingegen häufig trocken und sonnig. Höchstwerte zwischen 24 und 30 Grad. Außerhalb von Gewittern schwachwindig aus unterschiedlichen Richtungen. 
In der Nacht zum Sonntag im angesprochenen Streifen weiter Schauer und Gewitter, nur langsam abklingend. Südwestlich davon bei stärkeren Auflockerungen gebietsweise dichter Nebel. Im Norden trocken und klar. Frühwerte zwischen 20 und 12 Grad.