Letzte Aktualisierung: 12.08.2020, 09.34 Uhr
In Nordwestdeutschland bleibt die heiße Luftmasse zwischen hohem Luftdruck über Fennoskandien und tiefem Luftdruck über Frankreich wetterbestimmend.

GEWITTER:
Im Tagesverlauf bis in den Spätabend hinein mit Ausnahme des Nordostens und Ostens örtlich starke Gewitter. Dabei Gefahr durch Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9), Starkregen bis 25 l/qm in kurzer Zeit und kleinkörnigen Hagel. Unwetterartige Entwicklungen mit Starkregen bis 40 l/qm in kurzer Zeit, schweren Sturmböen bis 95 km/h (Bft 10) und Hagel mit Korngrößen um 2 cm nicht ganz ausgeschlossen.

HITZE:
Abgesehen von Mittelgebirgslagen oberhalb 600 Metern Höhe tagsüber starke, im äußersten Südwesten eine extreme Wärmebelastung.

Hinweis: 
Verbreitet hohe, zwischen Lüneburger Heide und Wendland sowie südöstlich von Bremen sehr hohe Waldbrandgefahr.