Letzte Aktualisierung: 13.08.2020, 10.34 Uhr
Niedersachsen und Bremen liegen am Rande tiefen Luftdrucks über Frankreich und Benelux. Dabei strömt von Südwesten eine zunehmend schwüle Luftmasse heran. Dabei gehen ab Freitag die Temperaturen etwas zurück.

GEWITTER (UNWETTER):
Ab heute Nachmittag im südwestlichen Niedersachsen zwischen Grafschaft Bentheim und Harz einzelne Gewitter, nachts mit hoher Wahrscheinlichkeit verstärkend und bis zur Nordsee und Elbe ausgreifend, Freitag anhaltend. Dabei vor allem Gefahr von Starkregen bis 25 l/qm in kurzer Zeit, teils unwetterartig bis 50 l/qm, lokal extremer Starkregen bis 100 l/qm möglich. Zusätzlich vereinzelt schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) und Hagel mit Korngrößen um 2 cm.

HITZE:
Abgesehen von höheren Mittelgebirgslagen heute starke Wärmebelastung, Freitag Entspannung.

Hinweis: 
Mit Ausnahme der südöstlichen Landesteile verbreitet hohe, zwischen Lüneburger Heide und Wendland sehr hohe Waldbrandgefahr, Freitag Entspannung der Gefahrensituation.