Letzte Aktualisierung: 27.01.2022, 03.30 Uhr
Heute zieht ein Tief über Südnorwegen zur Ostsee. Dessen Ausläufer greifen mit Niederschlägen und auffrischendem Westwind auf Deutschland über. 

FROST/GLÄTTE/GLATTEIS:
Heute im Mittelgebirgsraum und weiter südlich stellenweise Glätte durch örtlich gefrierende Nässe oder etwas gefrierenden Regen oder Nieselregen. Oberhalb von ca. 600 bis 800 m zum Teil weiter leichter Frost.  

NEBEL:
In der Nacht zum Freitag vor allem im Südwesten örtlich Nebel mit weniger als 150m Sicht. 

WIND/STURM:
Heute tagsüber in der Nordosthälfte steife bis stürmische Böen, Bft 7 bis 8, bis 70 km/h aus westlichen Richtungen. Bei Schauern Sturmböen um 80 km/h, Bft 9, nicht ausgeschlossen. An den Küsten und im Bergland schwere Sturmböen bis 100 km/h möglich und exponiert im Bergland orkanartige Böen, Bft 11 nicht ausgeschlossen. In der Südwesthälfte nur einzelne Böen Bft 7, um 55 km/h in tiefen Lagen und im Bergland lediglich exponiert Sturmböen.
Nacht zum Freitag unveränderte Windlage.

SCHNEEFALL:
Heute Nachmittag im zentralen, vor allem aber im östlichen Bergland oberhalb von 600 bis 800m sowie im Südosten teils bis in tiefe Lagen zeitweise Schneefall. Meist 1 bis 5 cm Neuschnee, exponiert in Staulagen der Mittelgebirge etwas mehr.

In der Nacht zum Freitag im Südosten 1 bis 3 cm Neuschnee. Staulagen des Erzgebirges bis 5 cm und im Alpenstau 5 bis 10 cm Neuschnee in 12 Stunden.